Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger von Buchs, Sevelen und Wartau haben entschieden: Ihre drei Ortsfeuerwehren werden in einem Zweckverband zusammengeschlossen. Damit ist der politische Grundstein für die Feuerwehr Werdenberg Süd gelegt.

Die Mehrheit der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Stadt Buchs und den Gemeinden Sevelen und Wartau haben heute Sonntag, 19. April, dem Beitritt zum Zweckverband Feuerwehr Werdenberg Süd zugestimmt. Damit folgten sie den Empfehlungen des Stadtrates Buchs und der Gemeinderäte Sevelen und Wartau. Dank dem «Ja» in allen drei Gemeinden werden die Feuerwehren Buchs, Sevelen und Wartau zusammengeschlossen und stehen künftig unter der Leitung eines gemeinsamen Kommandos. Der Zusammenschluss der drei eigenständigen Feuerwehren wurde nach einer intensiven Standortüberprüfung sowie der Abwägung aller Vor- und Nachteile von den drei Feuerwehrkommandanten Marcel Senn (Buchs), Christian Hagmann (Sevelen) und Simon Stauffacher (Wartau) angeregt. Wie der heutige Abstimmungssonntag zeigt, konnten sie nebst den Feuerschutzkommissionen und den politischen Behörden mit ihrem Anliegen auch die Bürgerinnen und Bürger der drei Gemeinden überzeugen. Der Zusammenschluss erfolgt vorausschauend aus der Stärke heraus. Mit der neuen Struktur können die künftigen Herausforderungen optimal gemeistert werden.

Vertrauensbeweis in Kommando

Die Stimmbeteiligung bei der Vorlage zum Zweckverbands-Beitritt war erfreulich hoch. In Buchs lag sie bei 32,3 Prozent, in Sevelen bei 36,7 Prozent und in Wartau bei 41,7 Prozent. Mit der grossen Teilnahme zeigt die Bevölkerung auch auf, wie wichtig ihr eine moderne und zuverlässige Feuerwehr ist. Die höchste Zustimmung erhielt die Vorlage in Wartau mit 91,7 Prozent (1123 Ja und 102 Nein), gefolgt von Sevelen mit 89,4 (834 Ja und 99 Nein) Prozent und Buchs mit 88,3 (1807 Ja und 241 Nein). «Das erfreuliche Ergebnis deuten wir als Vertrauensbeweis in die Feuerwehr und in die politischen Behörden. Es ist uns scheinbar gemeinsam gelungen, die Sinnhaftigkeit dieser Vorlage den Bürgerinnen und Bürgern zu vermitteln. Wir sind überzeugt, dass dies der einzig richtige Schritt ist. Dementsprechend erfreut und dankbar sind wir über das klare Resultat», freut sich der Buchser Feuerwehrkommandant Marcel Senn. Er wird das operative Geschäft der «neuen» Feuerwehr künftig führen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.