Dieses Jahr im März 2021, fand zum ersten mal der Kantonale Grundkurs bei uns in Buchs statt.

Der Kantonale Grundkurs in Buchs durchführen zu dürfen ist natürlich eine Interessante Sache für uns. Jedoch auch mit grossem Aufwand verbunden. Die Örtlichkeit um diesen Grundkurs durchzuführen wurde uns vom Verein für Abfallentsorgung zur Verfügung gestellt. Den logistischen Aufwand konnten die Materialwärte von der Kompanie Nord gut bewältigen. Der materielle Aufwand war natürlich auch gross, denn für die Übungen wurden Schläuche, Fahrzeuge und vieles mehr benötigt. Diesen Aufwand konnten wir mit der Hilfe der Feuerwehren Grabs, Gams, und Sennwald gut bewältigen. Nicht zu Vergessen ist die Organisation, in die der Kursleiter: Marcel Senn und die Technischenleiter: Daniel Koller und Roman Müller viel Zeit investiert haben. Auch die Instruktoren (Klassenlehrer) und Helfer haben zu einem guten Kurs beigetragen.


Was lernt man am Grundkurs?

Der Kantonale Grundkurs findet neu 5 Tage (früher 3 Tage) statt. An diesen Tagen bereiten sich die neuen Angehörigen der Feuerwehr (AdF) auf den Einsatz in der eigenen Feuerwehr vor. Sie erlernen in diesen Tagen die Grundkenntnisse der Feuerwehrtechnik kennen und lernen diese richtig anzuwenden. In diesem Kurs geht es nicht nur um Theorie und Praxis, sondern auch um den sozialen Aspekt. Es ist Wichtig das die neuen Angehörigen der Feuerwehr lernen im Team zu arbeiten, denn im Team ist es einfacher und sicherer. Die Kommunikation ist auch ein ganz wichtiger Punkt, damit man dem Einsatzleiter wichtige Informationen geben kann. Denn der Einsatzleiter steht draussen vor dem Ereignis und sieht nicht was sich im Gebäude abspielt. Bei uns bei der Feuerwehr ist eine Hauptaufgabe sicher das Löschen, jedoch was für uns genau so Wichtig ist, ist das Retten der Menschen. Denn bei Rettungen geht es innert weniger Sekunden um Leben und Tod. Wir versuchen zwar die Rettungen so schnell wie Möglich auszuführen aber auch so das nicht noch mehr Menschen gerettet werden müssen. Darum spielt der Selbstschutz, gerade in Zeiten von COVID-19, eine grosse Rolle. Gegen Ende der Woche war es soweit, die AdF durften ins Brandhaus nach Vaduz und am echten Feuer üben. Für alle beteiligten waren es strenge zwei Wochen aber sie waren gleichzeitig auch sehr lehrreich.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.